Ewige Treue: Wieso es Selbstbetrug ist und 5 Tipps, wie wir ewige Treue doch erhalten

Gibt es die ewige Treue? Oder ist sie nur eine Illusion? Männer und Frauen wünschen sich Liebe für immer, Psychologen sind jedoch oft der Meinung, dass es die wahre Liebe nicht gibt. Was ist Geschwafel? Wo liegt die Wahrheit?

Ewige Treue und die wahre Liebe: Eine Definition (Video)

Vor allem Frauen wünschen sich die ewige Treue und glauben an die Mär von der wahren Liebe. Doch: Es gibt noch Männer, die die ewige Treue schwören und diese auch tatsächlich halten! Häufig genug wird von Männern berichtet, die Frauen nur als Push-up für das eigene Ego brauchen, und doch gibt es die treuen Seelen, die die Frauenwelt mit den Männern versöhnen können.

Video: Seitensprünge und heimliche Affären – Warum ist treu sein so schwierig? | Doku | SRF DOK

Definition: „Ewige Treue ist…“

Die ewige Treue bzw. die wahre Liebe setzen die Monogamie voraus. Diese wiederum wird auch als Einehe bezeichnet, setzt aber nicht zwingend die Hochzeit voraus. Männer erwarten von ihren Frauen auch ohne Trauring Treue, Frauen wollen dies ebenso von ihren Männern. Gemeint ist mit der monogamen Lebensweise im Tierreich eine Fortpflanzungsgemeinschaft, die einzig dem Zwecke der Erhaltung der eigenen Linie gilt.

Menschen hingegen sehen nicht in jeder „Paarung“ die Notwendigkeit, sich fortzupflanzen, auch wenn diese Ausrede so manche Männer nutzen, die sich über die gewünschte ewige Treue hinwegsetzen und als Hansdampf in allen Gassen (oder besser Betten) auftreten. Das Gegenstück zur Monogamie ist die Polygamie, die auch als Vielweiberei oder Vielmännerei bezeichnet wird. Jedes Individuum hat hierbei wechselnde Partner, wobei es keinen festen Zeitraum gibt, der für das Zusammensein zweier Partner vorgegeben ist.

Die ewige Treue wird vom Menschen meist vor dem Traualtar geschworen, wobei der individuell gestaltete Ehering mit Namensprägung oder durch das Eingravieren wichtiger Zahlen Ausdruck der Zusammengehörigkeit ist. Allerdings fällt so manchem dabei das Zitat aus „Herr der Ringe“ ein. Schon J. R. R. Tolkien sagte: „Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.“

Ganz so schlimm wird die Ehe nachweislich nicht, doch der Ring steht als Symbol für die Verbundenheit zweier Partner, für ihre wahre Liebe und den Wunsch, gemeinsam alt zu werden. Angesichts dessen, dass fast jede zweite Ehe geschieden wird, stellt sich allerdings die Frage, ob die Liebe nicht überbewertet wird und es ewige Treue gar nicht gibt.

Ewige Liebe, ewige Treue, Monogamie das Leben lang, geht das wirklich? ( Foto: Shutterstock-Rawpixel.com_)

Ewige Liebe, ewige Treue, Monogamie das Leben lang, geht das wirklich? ( Foto: Shutterstock-Rawpixel.com_)

Die sexuelle Treue als Maßstab aller Dinge?

Als ewige Treue wird häufig die sexuelle Treue angesehen, wobei manche Beziehungswissenschaftler der Meinung sind, dass diese eine eher untergeordnete Rolle spielen sollte. Denn: Ist es nicht viel schlimmer, wenn jemand sozusagen geistig fremdgeht? Wenn er oder sie nicht mehr mit den Gedanken beim Partner ist, sondern nur das Bett mit diesem teilt?

Männer und Frauen können nach dieser Ansicht auf verschiedenen Ebenen treu sein und halten es vielleicht wie der Fuchs. Dieser streift oft lange Zeit umher und ist in fremden Betten (Bauten) zu Gast. Doch er pflegt auch das Sozialleben mit seiner Familie und kehrt immer wieder zu dieser zurück. Ob die Eifersucht des daheimgebliebenen Partners dann allerdings immer so wenig ausgeprägt ist, um die Ehe oder Beziehung dennoch tragbar zu halten, ist zumindest beim Menschen fraglich. Oooh, das war ein sehr langer und verschwurbelter Satz…

Die ewige Treue für Männer und Frauen: Ist die wahre Liebe realistisch? (Video)

Wer kennt nicht den Spruch „Sex und Liebe sind zwei ganz verschiedene Dinge“? Viele Männer und Frauen sehen das so und stellen ewige Treue und Liebe auf zwei verschiedene Stufen. Dennoch wird die Treue als hohes Gut hoch angesehen und die meisten Paare starten mit dem Vorsatz, dass sie nicht betrügen wollen.

Irgendwann wird aber die Versuchung größer und es scheint nicht mehr möglich, auf allen Ebenen und auf Dauer mit dem gleichen Partner glücklich werden zu können. Es verlangt teilweise ein hohes Maß an Selbstdisziplin, um dem Partner treu zu bleiben.

Video: Mythos Monogamie – Liebe auf neuen Wegen | Doku aus Österreich

Ist die ewige Treue gefährdet?

Es ist durchaus möglich, mit einem einzigen Menschen glücklich zu sein und gemeinsam alt zu werden. Fühlt sich die Liebe richtig und tief an, wird keiner der beiden Partner etwas vermissen. Sucht aber einer nach etwas, das er andere nicht geben kann oder will, wird es schon deutlich schwieriger.

Es wird dabei immer Phasen geben, in denen das Durchhalten schwierig ist, aber es ist nicht zuletzt eine Typsache, ob Männer und Frauen einer Versuchung nachgeben oder sich durch die alltäglich erlebten medialen Einflüsse zu einer Handlung hinreißen lassen.

Gefährdet scheint ewige Treue, wenn Hürden unüberwindbar scheinen oder wenn die Luft einfach raus ist. Viele Paare versuchen dann, für frischen Wind in der Beziehung zu sorgen, doch nicht selten zeigen sich dabei Sehnsüchte, die nicht so einfach zu erfüllen sind.

Ein Gefühl eines Mangels stellt sich ein, was nur mit intensiver Arbeit wieder zurechtzubiegen ist. Doch nicht jedes Paar versucht, den Weg über eine Paartherapie zu gehen und die Liebe wiederzubeleben. Manchmal gibt auch einer der Partner (oder sogar beide) nach und orientiert sich außerhalb der Beziehung neu.

Menschen lieben sich, warum geht man dann fremd? ( Foto: Shutterstock-altafulla )

Menschen lieben sich, warum geht man dann fremd? ( Foto: Shutterstock-altafulla )

Ist ewige Treue zu viel erwartet? (Video)

Liebe macht bekanntlich blind, doch irgendwann wird auch ein blinder Liebender wieder sehend. Dann kommen all die kleinen Mängel des Partners zum Vorschein, die bisher noch gut versteckt gewesen sind oder einfach nicht bemerkt wurden. Das Versprechen der großen Liebe scheint nicht mehr zu halten zu sein!

Wichtig dabei:
Niemand kann erwarten, dass ein Partner in der Beziehung bleibt, auch wenn für diesen die gemeinsame Basis (Liebe, Respekt, Sexualität etc.) abhandengekommen ist. Dann kann die ewige Treue tatsächlich zu viel erwartet sein. Interessant ist auch, dass viele Paare trotz großer Unzufriedenheit zusammenbleiben, weil „man sich eben nicht trennt“.

Sie bleiben der Kinder wegen oder aufgrund der möglicherweise negativen öffentlichen Meinung zusammen und erleben eine sehr wenig erfüllende Zeit. Sie sind von dem Ideal, das wahre Liebe und ewige Treue verspricht, sehr weit entfernt, selbst wenn diese Partner nicht fremdgehen.

Video: Treue – nur für Langeweiler? | SWR Nachtcafé

Ewige Treue erhalten: Fünf Tipps für eine fortwährende große Liebe

Dem Thema der ewigen Liebe widmen sich nicht nur Wissenschaftler, sondern auch Schriftsteller und das schon seit endlosen Epochen. Dabei lässt sich feststellen, dass es unterschiedliche Meinungen auch in der Welt der Autoren gibt, die natürlich ebenso durch Vorbilder und persönliche Erlebnisse geprägt wurden.

Die folgenden fünf Tipps gelten als Geheimrezepte, mit dem sich die ewige Treue noch erreichen lässt und das unabhängig davon, in welchem Beruf jemand tätig ist, ob es sich um Männer oder Frauen handelt, um Junge oder Alte:

  1. Reinigende Gewitter zulassen

    Wir alle kennen (und die meisten lieben) die Luft nach einem Gewitter. Alles ist erfrischt, klar, sauber und es liegt keine Spannung mehr in der Luft. Warum sollte das bei der Liebe anders sein? Auch Paare, die schon viele Jahre zusammen sind, brauchen solche reinigenden Gewitter, um aufgestauten Frust herauszulassen.

    Wichtig ist, dabei bestimmte Grenzen einzuhalten. Niemand darf verletzend werden oder sollte Dinge sagen, die er oder sie selbst nicht akzeptieren würde. Ein „Du Idiot“ mag noch erlaubt sein, Beleidigungen unter der Gürtellinie jedoch nicht.

  2. Gegenseitiger Respekt

    In der Beziehung sind beide Partner gleichwertig. Jeder sollte Respekt vor dem anderen haben, vor dessen Leistungen im Leben und vor dem Versuch, in der Partnerschaft immer wieder Kompromisse einzugehen. Dies schließt auch die Gleichberechtigung mit ein: Warum sollen Männer nicht Haus und Kinder hüten, während ihre Frauen arbeiten sind?

    Auch wenn das am Ego so manchen Mannes kratzen mag, sollte sich dieser doch fragen, warum ausgerechnet das Geldverdienen der Booster für das Ego sein soll. Alles gemeinsam zu schaffen und dabei Respekt für die Leistungen des anderen zu haben, ist ein wichtiger Schlüssel zur ewigen Liebe.

    Auch wenn das Paar arbeiten geht, Zeit für Gespräche sind wichtig. ( Foto: Shutterstock-stockfour )

    Auch wenn das Paar arbeiten geht, Zeit für Gespräche sind wichtig. ( Foto: Shutterstock-stockfour )

  3. Nicht reinreden

    Zwei Individuen leben zusammen und agieren gemeinsam? Mitnichten, denn jeder bleibt immer noch ein einzelner Mensch, auch wenn Haus und Bett miteinander geteilt werden. Wichtige Entscheidungen sollten diskutiert werden, vor allem, wenn die Auswirkungen dieser Entscheidungen für beide Partner spürbar sein werden. Ob das eigene Geld aber in eine Sache investiert wird oder in die Familienkasse kommt, sollte jedem selbst überlassen sein.

    Welche Freunde gewählt werden, ob eine Sportart ausprobiert wird oder ob das neue Auto ein Audi oder ein VW wird, bleibt die Entscheidung desjenigen, der die Wahl treffen (bzw. das Fahrzeug bezahlen) muss!

  4. Miteinander sprechen

    Es muss nicht immer darum gehen, sich zu streiten und Kritik am anderen Partner zu üben. Letzteres sollte sowieso vermieden werden, denn wer sich kritisiert fühlt, fühlt sich auch nicht respektiert. Es ist ein Unterschied, ob eine Meinung geäußert oder Kritik geübt wird!

    Wichtig sind auch die alltäglichen Gespräche: Wie war dein Tag? Geht es Dir gut? Was denkst Du über …? Damit lernen sich beide immer besser kennen und jeder spürt das Interesse des anderen an der eigenen Person. Genau dieses Interesse sollte auf Gegenseitigkeit beruhen und muss täglich erhalten werden.

    Spaß zusammen haben, miteinander reden, gute Grundlagen für Ewige Treue. ( Foto: Shutterstock-4 PM production )

    Spaß zusammen haben, miteinander reden, gute Grundlagen für Ewige Treue. ( Foto: Shutterstock-4 PM production )

  5. Gemeinsame Erlebnisse

    „Weißt du noch, als wir …?“ So fangen oft längere Geschichten an, die von vergangenen Zeiten und gemeinsamen Erlebnissen berichten. Es gibt ein Gefühl tiefer Verbundenheit, wenn sich beide Partner an gemeinsame Dinge erinnern können. Sie haben eine Basis, ein gemeinsames Leben zweier Individuen, die dem gleichen Weg folgen. Links und rechts des Weges gibt es genügend Möglichkeiten für individuelle Erlebnisse, für Ausflüge, Freundschaften, Sport und Gespräche.

    Doch die große Linie, der Lebensweg, wird gemeinsam verfolgt. Schwere Ereignisse schweißen dabei ebenso zusammen wie glückliche Tage. Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass es dabei auch die Mischung macht! Zu viele schlechte Erlebnisse belasten die Beziehung und machen sie zerbrechlich. Die Waage muss immer wieder auch zur guten Seite ausschlagen dürfen!

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply