Hochzeit planen: Der schönste Tag im Leben eines Brautpaares

Die Hochzeit planen beginnt eigentlich schon mit dem Moment, wo der Antrag angenommen wurde. Es gibt so viel zu bedenken, dass für die Planung wenigstens ein Jahr angesetzt werden sollte. Natürlich geht es auch kurzfristiger. Doch ein Zeitraum von einem Jahr ist optimal für eine gelungene Planung.

Hochzeit planen: Die Aufgaben in den einzelnen Monaten

Es kann losgehen – wer eine Hochzeit planen möchte, der braucht erst einmal einen groben Plan, wie und wann er die einzelnen Punkte in Angriff nehmen soll. Hilfreich ist es hier natürlich, wenn die Trauzeugen zur Seite stehen. Aber auch ohne Trauzeugen kann man eigentlich ganz gut planen. Die nachfolgende Checkliste gibt einen große Überblick darüber, welche Punkte beim Hochzeit planen nicht vergessen werden sollten:

Die Planung kann beginnen. Hier geht es erst einmal darum, die wichtigsten Grundbedingungen festzulegen und sich zu überlegen, in welche Richtung es gehen soll. (#01)

Die Planung kann beginnen. Hier geht es erst einmal darum, die wichtigsten Grundbedingungen festzulegen und sich zu überlegen, in welche Richtung es gehen soll. (#01)

12 bis 6 Monate vor dem geplanten Termin

Die Planung kann beginnen. Hier geht es erst einmal darum, die wichtigsten Grundbedingungen festzulegen und sich zu überlegen, in welche Richtung es gehen soll. Eine Hochzeit planen ist eine Herausforderung. Der Aufwand sollte dabei nicht unterschätzt werden.

Daher ist es wichtig, sich in diesem halben Jahr schon über die folgenden Punkte Gedanken zu machen:

  1. Was für eine Trauung soll es werden? Möchten wir in die Kirche, zum Standesamt oder uns frei trauen lassen?
  2. Wann wollen wir heiraten? Um die Hochzeit planen zu können, braucht es erst einmal einen Termin. Dieser sollte unbedingt mit den wichtigsten Gästen abgesprochen werden.
  3. Wer wird eingeladen? Es ist Zeit, die erste Gästeliste zu erstellen um einen Überblick zu bekommen, wie viele Gäste es ungefähr werden.
  4. Wer wird unser Trauzeuge? Wie sieht es mit den Trauzeugen aus? Gibt es hier schon jemanden, den man fragen möchte? Dann ist jetzt die Zeit dafür.
  5. Welche Unterlagen brauchen wir? Es ist immer gut, sich rechtzeitig zu informieren, welche Unterlagen benötigt werden. Bei einigen Paaren reicht die Geburtsurkunde aus. Ist einer der Partner jedoch kein deutscher Staatsbürger oder war schon einmal verheiratet, werden weitere Unterlagen benötigt.
  6. Wie hoch ist unser Budget? Die Kosten für eine Hochzeit können in den vier- und fünfstelligen Bereich gehen. Daher ist es wichtig, beim Hochzeit planen von Beginn an ein Budget zu haben. Dieses sollte nicht zu hoch gegriffen sein. Ein Puffer kann dabei helfen, hier nicht aus allen Wolken zu fallen.
  7. Welches Motto hat unsere Hochzeit? Eine Hochzeit muss kein Motto haben, wenn man jedoch eines haben möchte, dann sollte dieses schon rechtzeitig festgelegt werden.
  8. Wo werden wir feiern? Die Locations sind ein wichtiges Thema und gerade dann, wenn die Hochzeit im Sommer und an einem Wochenende stattfinden soll, kann es passieren, dass hier schnell ausgebucht ist. Daher sollten die Termine schon rechtzeitig abgefragt und die Wunschlocation besichtigt und reserviert werden.
  9. Wann machen wir den Termin mit Standesamt und Pfarrer? Auch beim Standesamt und beim Pfarrer braucht das Brautpaar einen Termin, um alle wichtigen Punkte rund um die Hochzeit zu besprechen. Dieser Termin sollte nun gemacht werden.

Hinweis: Ein Hochzeitsordner ist ein gute Hilfe, um die Hochzeit planen zu können. Hier lassen sich alle wichtigen Punkte festhalten und es werden keine Termine aus den Augen verloren.

Steht die Location? Jetzt ist es auch soweit, dass die Location fest zugesagt werden kann. In vielen Fällen ist eine Anzahlung notwendig, die nun geleistet werden muss. Das Budget verringert sich also schon einmal. (#02)

Steht die Location? Jetzt ist es auch soweit, dass die Location fest zugesagt werden kann. In vielen Fällen ist eine Anzahlung notwendig, die nun geleistet werden muss. Das Budget verringert sich also schon einmal. (#02)

Rund 6 Monate vor der Hochzeit

Ein halbes Jahr ist es nur noch, bis der große Tag endlich da sein wird und es gibt noch viel zu tun. Eine Hochzeit planen ist eine große Aufgabe, die auch sechs Monate vor der Feier nicht kleiner wird.

Hier gibt es ebenfalls einige wichtige Punkte, die man nicht aus den Augen verlieren sollte:

  1. Weiß das Standesamt Bescheid? Nun ist die Zeit gekommen, sich beim Standesamt anzumelden und dafür zu sorgen, dass die rechtliche Seite der Hochzeit abgesichert ist. Dies gilt auch dann, wenn eine kirchliche Trauung geplant ist.
  2. Steht die Location? Jetzt ist es auch soweit, dass die Location fest zugesagt werden kann. In vielen Fällen ist eine Anzahlung notwendig, die nun geleistet werden muss. Das Budget verringert sich also schon einmal.
  3. Wen laden wir nun ein? Die Einladungen werden jetzt final vorbereitet und verschickt. Sie sollten auch ein Datum enthalten, bis zu dem die Zu- und Absagen gemacht werden. Nur so lässt sich richtig planen.
  4. Wie sieht es mit dem Catering aus? Ungefähr weiß das Brautpaar nun, mit wie vielen Gästen zu rechnen ist. Daher kann schon einmal das Catering geplant werden. Das heißt, es gibt die ersten Gespräche mit dem Caterer und es werden Verhandlungen aufgenommen. Hier lässt sich festlegen, wie lange vorher die genaue Gästezahl feststehen muss, um das Catering zu bestellen.
  5. Wie sieht es mit dem Brautkleid aus? Mindestens ein halbes Jahr vor der Hochzeit macht sich die Braut am besten auf die Suche nach einem passenden Kleid. Sie sollte nun schauen, in welche Richtung sie bei ihrem Kleid gehen möchte und es sich vielleicht auch schon aussuchen. Dann ist noch genug Zeit, um Anpassungen vorzunehmen.
  6. Passt das Budget eigentlich noch? Ein halbes Jahr vor der Hochzeit kann geprüft werden, ob das Budget noch passt. Wenn dies nicht der Fall ist, dann sollte sich das Brautpaar überlegen, ob es die Hochzeit anders planen kann oder vielleicht auch bei der Familie nach einem kleinen Kredit fragen.
  7. Wollen wir in die Flitterwochen? Wie sieht es nach der Hochzeit aus? Geht es da in die Flitterwochen? Wenn ja, dann sollte nun der Sonderurlaub und Urlaub beim Arbeitgeber eingereicht und die Reise gebucht werden.
  8. Was wollen wir uns schenken lassen? Wer sich nur Geld zur Hochzeit wünscht, der kann dies in der Einladung mit einem netten Spruch vermerken. Schön ist es aber auch, wenn man einen Geschenketisch einrichtet und darauf verweist. So können die Gäste, die gerne etwas anderes als Geld schenken möchten, aus den Geschenken auswählen.
Können wir tanzen? Dies ist natürlich ein Punkt, der von jedem Brautpaar individuell entschieden wird. (#03)

Können wir tanzen? Dies ist natürlich ein Punkt, der von jedem Brautpaar individuell entschieden wird. (#03)

Rund drei bis vier Monate vor der Hochzeit

Beim Hochzeit planen wir des langsam eng, wenn es nur noch ein viertel Jahr ist, bis die Feier steigt. Daher gibt es hier noch viel zu tun.

  1. Das wird der Bräutigam tragen? Nun ist es soweit, beim Hochzeit planen auch an den Bräutigam zu denken. Was soll er anziehen? Hier kann man schon einmal den Blick auf die Anzüge richten.
  2. Haben wir alles für die Reise? Falls es eine Hochzeitsreise geben soll, dann sollten die Ausweise und Pässe noch einmal geprüft werden.
  3. Welche Blumen werden wir auf der Hochzeit haben? Die Blumen sind noch einmal ein wichtiges Thema für sich. Auch hier sind Absprache und Planung mit dem Floristen notwendig. Dieser sollte ein paar Monate Zeit dafür haben.
  4. Welche Trauringe sollen es sein? Die Trauringe sind ein Thema für sich. Das eine Brautpaar möchte sie selbst schmieden, ein anderes Paar geht einfach in den Laden und kauft die passenden Ringe. Beide Varianten sollten jetzt in Angriff genommen werden.
  5. Welche Sachen müssen gedruckt werden? Die Tischkarten und das Menü müssen nun auf Papier gebracht werden. Dafür ist es notwendig, die Menü-Planung abzurunden und ihr den letzten Schliff zu geben. Jetzt müssen die Sachen in Druck gegeben werden.
  6. Können wir tanzen? Dies ist natürlich ein Punkt, der von jedem Brautpaar individuell entschieden wird. Wenn man nicht tanzen kann, lohnt sich der Besuch von einem Tanzkurs. Dieser geht oft über ein paar Stunden und sollte daher rechtzeitig gebucht werden.
Die Frage, ob es Gastgeschenke geben soll, stellt sich nun. Sehr gerne werden kleine Säckchen mit Mandeln oder auch Schokolinsen verteilt.  (#04)

Die Frage, ob es Gastgeschenke geben soll, stellt sich nun. Sehr gerne werden kleine Säckchen mit Mandeln oder auch Schokolinsen verteilt. (#04)

Die letzten vier Wochen vor der Hochzeit

Die Zeit drängt und jetzt geht es beim Hochzeit planen darum, den richtigen Schwung zu finden. Die letzten Punkte müssen geklärt werden. Dazu gehören:

  1. Welche Frisur und welches Make-up möchte ich? Der Termin beim Friseur sollte jetzt in Angriff genommen werden, damit noch ausreichend Zeit ist, sich für eine passende Frisur zu entscheiden. Gleiches gilt für das Make-up bei der Kosmetikerin.
  2. Haben wir eine Hochzeitstorte? Auch die Torte ist ein wichtiges Thema. Sie kann nun bestellt werden.
  3. Wollen wir den Gästen etwas schenken? Die Frage, ob es Gastgeschenke geben soll, stellt sich nun. Sehr gerne werden kleine Säckchen mit Mandeln oder auch Schokolinsen verteilt. Diese sollten nun zusammengestellt werden.
  4. Welche Gäste kommen? Jetzt ist es an der Zeit, sich noch einmal mit der Gästeliste zu beschäftigen und zu schauen, wer alles kommt und wie die Sitzordnung aussehen soll.
  5. Wollen wir einen Polterabend? Wer einen Polterabend veranstalten möchte, der sollte die Gäste nun dazu einladen und es so richtig krachen lassen.
  6. Passen meine Brautschuhe? Da die Brautschuhe den ganzen Tag getragen werden müssen, ist es wichtig, dass sie ausreichend eingelaufen werden und am Tag der Hochzeit nicht drücken.
  7. Stehen Catering und Dekoration? Hier werden nun noch einmal die letzten Absprachen getroffen.

Dies sind die wichtigsten Punkte, die beim Hochzeit planen nicht fehlen dürfen. Wenn der große Tag dann immer näher rückt, kommt noch die eine oder andere Kleinigkeit dazu. So lange aber alles vorher in aller Ruhe bereits geplant wurde, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Am Tag der Hochzeit sollten die Ringe und auch der Brautstrauß nicht vergessen werden. Aber auch dann, wenn es das eine oder andere Malheur gibt, kann sich das Paar sicher sein, dass es eine schöne Feier erleben wird.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Khakimullin Aleksandr   -#01: farland2456  -#02: Studio Peace   -#03: sirtravelalot  elitravo  _-#04:

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply