Hochzeitscrasher: Tipps um eine ruinierte Hochzeitsfeier zu vermeiden

Der Begriff der Hochzeitscrasher ist nicht unbedingt unbekannt, allerdings passiert es doch eher selten, dass es wirklich zu diesen Störungen auf der eigenen Hochzeit kommt. Wenn es jedoch passiert, kann das für viel Ärger sorgen. In diesem Fall ist es besser, wenn man bereits vorbereitet ist.

Hochzeitscrasher: Was ist das eigentlich?

Von einem Hochzeitscrasher wird dann gesprochen, wenn eine oder mehrere Personen dafür sorgen, dass die Hochzeitsfeier ruiniert wird. Dies kann verschiedene Gründe haben. Vielleicht möchte der Hochzeitscrasher nicht, dass das Brautpaar wirklich heiratet. Möglicherweise denken sich die Menschen aber auch gar nichts dabei und benehmen sich einfach daneben. In diesem Fall ist es besonders wichtig, mit dem Thema möglichst sensibel umzugehen. Allerdings sollte dies nicht unbedingt das Brautpaar tun.

Die Trauzeugen haben unter anderem die Aufgabe dafür zu sorgen, dass die Brautleute ihre Feier genießen können. Nicht immer lässt sich jedoch vermeiden, dass die Hochzeitscrasher es schaffen, wirklich für Ärger zu sorgen. Bereits vor der Feier sollte man sich also Gedanken machen, was dann passieren soll.

Hinweis: Die Hochzeitscrasher sind vor alle durch einen Film bekannt geworden. Hier sorgen Owen Wilson und Vince Vaughn dafür, dass die Hochzeiten aufgemischt werden. Im Trailer mag das alles noch witzig klingen. Aber Filme bilden selten die Wirklichkeit ab. Stattdessen geben sie nur eine Variante wider, wie es sein kann. In der Realität wird es jedoch deutlich ärgerlicher, wenn es Hochzeitscrasher auf der Feier gibt.

Video: VoXXclub als Hochzeitscrasher

Was für Typen gibt es im Bereich der Hochzeitscrasher?

Es gibt verschiedene Typen von Hochzeitscrashern. Nicht jeder ist wirklich gefährlich, dennoch können sie für viel Ärger sorgen. Umso wichtiger ist es, diese Menschen einschätzen zu können. Für Probleme auf einer Hochzeit können die folgenden Typen sorgen:

  • Begleitung ohne Erlaubnis:
    Dies ist noch eine recht sanfte Variante, wenn es um den Hochzeitscrasher geht. Das Brautpaar hat Einladungen geschrieben, dort aber nicht vermerkt, dass man gerne auch einen Partner mitbringen darf. Natürlich wäre es hier jetzt der gängige Weg, sich mit dem Brautpaar in Verbindung zu setzen und zu fragen, ob es möglich ist, einen Partner mitzubringen. Wer das jedoch nicht macht, sondern einfach in Begleitung kommt, der gilt bereits als Hochzeitscrasher. Das heißt, es gibt Probleme auf der Hochzeit. Der Sitzplan kommt durcheinander, es gibt vielleicht Schwierigkeiten mit dem Essen. Daher ist es wichtig, hier von Beginn an mit dem Gast zu sprechen, wenn noch jemand dabei ist, den man nicht kennt oder der nicht eingeladen ist. Auch ein Vermerk auf der Einladung, dass um Information gebeten wird, wenn noch jemand mitgebracht werden möchte, kann hier helfen.
  • Fremde Besucher:
    Gerade auf großen Hochzeiten ist es gar nicht so selten, dass Fremde es eigentlich ganz spannend finden, sich unter die Menschen zu mischen. Das mag vielleicht erst einmal lustig klingen, kann aber auch zu Ärger führen. Normalerweise fällt es schnell auf, wenn sich Fremde unter die Gäste mischen. Sie sind eher zurückhaltend oder übertreiben stark mit ihrem Verhalten. In diesem Fall ist es optimal, wenn das Brautpaar die Trauzeugen bittet, den Fremden die Tür zu weisen.

    Normalerweise soll das Personal dafür sorgen, dass auf der Hochzeit alles reibungslos abläuft. Das klappt aber nicht immer. (#01)

    Normalerweise soll das Personal dafür sorgen, dass auf der Hochzeit alles reibungslos abläuft. Das klappt aber nicht immer. (#01)

    • Hochzeitscrasher beim Personal:
      Normalerweise soll das Personal dafür sorgen, dass auf der Hochzeit alles reibungslos abläuft. Das klappt aber nicht immer. Es kann sein, dass es hier zu Problemen kommt. Das ist beispielsweise der Fall, wenn das Personal nicht professionell arbeitet. Vielleicht kommt die Band schon deutlich früher und bedient sich am Buffet. Möglicherweise spielt der DJ nur die Musik, die ihm selbst gefällt, aber nicht den anderen Besuchern. Vielleicht zeigt sich der Kellner als unfähig und hat bereits ein paar Gästen den Rotwein über die Kleidung gekippt. Daher sollte bereits vor der Hochzeit genau geprüft werden, was für Personal man engagiert.Um Ärger zu vermeiden kann es auch helfen, von Beginn an klare Regeln zu benennen. So kann vor der Hochzeit darauf verwiesen werden, dass sich das Personal durchaus am Buffet bedienen darf, aber nur dann, wenn die Gäste schon fertig sind und sich das Personal zurückziehen kann und gerade nicht gebraucht wird.
    • Kinder als Hochzeitscrasher:
      Dieser Punkt kann natürlich von verschiedenen Seiten gesehen werden. Es gibt jedoch Brautpaare, die von Anfang an sagen, dass sie eine Feier ohne Kinder möchten. Damit werden sie vielleicht einige Gäste verlieren, die ihre Kinder nicht anderweitig unterbringen können oder nicht ohne ihre Kinder feiern wollen. Oft steht aber ein besonderer Gedanke hinter dem Wunsch, keine Kinder auf der Feier zu haben. Nicht selten werden die kleinsten Gäste zum Hochzeitscrasher. Sie sind wandelbar in ihren Launen. Gerade sind sie noch fröhlich und tanzen und im nächsten Moment weinen sie und können dafür sorgen, dass die Trauung unterbrochen werden muss. Wenn man sich entscheidet, gemeinsam mit Kindern zu feiern, sollte dem Brautpaar auch bewusst sein, dass es sich hierbei um einen Faktor handelt, der sich nur schwer einschätzen lässt.

    Video: Die Hochzeits-Crasher – Trailer

    Vorsorgen gegen Hochzeitscrasher: Wie geht das?

    Wer Personen wie Vince Vaughn und Owen Wilson nicht auf seiner Hochzeit haben möchte, der kann einige Vorsorgen treffen. Ganz so wie im Film passiert es eher selten. Dennoch ist es möglich, dass Hochzeitscrasher auftauchen. Hier kann bereits im Voraus eine Vorsorge getroffen werden.

    Ein Blick auf die Location ist besonders wichtig. Wenn es sich um einen Ort handelt, der in der Öffentlichkeit liegt und leicht zugänglich ist, kann es sinnvoll sein die Gäste zu bitten, einfach die Augen offenzuhalten. Wenn die Gäste dafür sensibilisiert sind, die Besucher im Auge zu behalten und darauf zu achten, dass keine Fremden zur Location kommen, ist dies schon ein sehr guter Punkt.

    Wie erwähnt ist es ebenfalls wichtig, mit dem Personal in aller Ruhe zu sprechen. Das Brautpaar sollte von Beginn an genau benennen, was wichtig für die Feier ist. Auch das Personal braucht klare Anweisungen, an die es sich halten kann. Nur mit einer richtigen Absprache ist es möglich zu verhindern, dass jemand vom Personal zu einem Hochzeitscrasher wird.

    Auf der Feier selbst darf es dann gerne Unterhaltung für die Kinder sein. (#02)

    Auf der Feier selbst darf es dann gerne Unterhaltung für die Kinder sein. (#02)

    Auch die Kinder sind ein wichtiges Thema. Hier gibt es viel verschiedene Möglichkeiten um verhindern zu können, dass es zu Ärger kommt. Dazu gehören die folgenden Punkt:

    1. Für ausreichend Essen sorgen:
      Kinder werden sehr schnell ungemütlich, wenn sie Hunger haben. Gerade bei einer Hochzeit gibt es jedoch immer wieder längere Zeiträume, wo es nichts zum Essen gibt. Während der Trauung sollen natürlich keine Häppchen gereicht werden. Direkt davor und danach können jedoch kleine Snacks angeboten werden. Dies gilt auch für die Zeit, wo das Brautpaar sich fotografieren lässt. Die Kinder können in der Zeit schon eine Brezel oder ein Stück Kuchen essen.
    2. Keine Langeweile aufkommen lassen:
      Ebenso schlimm wie Hunger, ist Langeweile. Hier reichen oft schon Kleinigkeiten aus, um für Unterhaltung zu sorgen. Eine sehr gute Idee sind beispielsweise Seifenblasen. Diese gibt es sogar in schönen Designs für die Hochzeit. Sie können auch sehr gut eingesetzt werden, wenn noch der Empfang ist.
    3. Unterhaltung für die Kinder:
      Auf der Feier selbst darf es dann gerne Unterhaltung für die Kinder sein. Je nach Location ist es möglich, hier eine Hüpfburg anzubieten oder auch einen Clown zu engagieren. Basteltische oder Kinderschminken lassen sich ebenfalls sehr gut einbauen. Die Planung ist hier einfach ein wichtiger Faktor, der verhindern kann, dass Kinder zu Hochzeitscrashern werden.

    Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: sirtravelalot-#01:  Leon Rafael-#02: AlohaHawaii

    Über Rebecca Liebig

    Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

    Leave A Reply