Hochzeitstorte: Vom alten Brauch zum Highlight der Feier

Was früher nur ein gewöhnlicher Brauch war, kann heute ein absoluter Hingucker aus Kunst und Geschmacksexplosionen sein. Selbstgemacht oder bestellt, mehrstöckig oder mit Motiven verziert: Der Hochzeitstorte sind keine Grenzen gesetzt — nur eines darf sie auf der Hochzeitsfeier nicht: fehlen!

Erfinder der Hochzeitstorte? — Die Römer waren’s

Die Wurzeln der Hochzeitstorte gehen bis ins antike Rom zurück. Damals zerbröselte man trockene Mandelkuchen über den Köpfen des Brautpaares. Gemeinsam mit den Hochzeitsgästen wurden dann die Krümel verzehrt, wie Zeitgenossen berichten. Gerichte aus Mehl und Zucker galten zu dieser Zeit als teuer edel. Die Krümel sollten symbolisch Wohlstand auf das Paar übertragen. — Heute ist diese Sitte aber nicht mehr geläufig (es sei denn, Ihr seid auf einer abgefahrenen Motto-Hochzeit mit antik-römischem Thema.)

Wie sich die Hochzeitstorte entwickelte, ist heute nur schwer nachzuweisen. Geschmack und Stil haben kontinuierlich der jeweiligen Zeit angepasst. Zumindest optisch konnte man das bis jetzt Gemälden entnehmen. Dass das Hochzeitspaar als Tortenfigur die Tortenspitze ziert, ist aber eine Idee aus jüngster Zeit. Neuster Schrei ist gerade, dass man diese Figürchen personalisiert und in außergewöhnlichen, lustigen Posen auf den Kuchen setzt.

Wie sich die Hochzeitstorte entwickelte, ist heute nur schwer nachzuweisen. Geschmack und Stil haben kontinuierlich der jeweiligen Zeit angepasst. (#01)

Unbekannte Bräuche rund um die Hochzeitstorte

Sitten und Symbole rund um die Hochzeitstorte gibt es zigtausende. Viele von ihnen sind inzwischen in Vergessenheit geraten oder sind uns heute vollkommen fremd. Hier ein kleiner Überblick. Und: Vielleicht bekommt Ihr ja Lust, Altvergessenes wieder einzuführen.

Wusstest Du…

…dass der gemeinsame Anschnitt der Hochzeitstorte verrät, wer in der Ehe die Oberhand haben wird? Man sagt, derjenige, der das Messer und die Hand des Partners umschließt, hat in der Ehe auch das Sagen.

…dass das erste Tortenstück eigentlich dem Bräutigam gehört? Das Hochzeitspaar füttert sich ja zuerst gegenseitig. Das erste richtige Stück gebührt dann aber dem Bräutigam und das zweite der Braut. — Zumindest traditionell gesehen…

…warum die Hochzeitstorte meistens in Marzipan gekleidet ist? Marzipan wird aus Mandeln, Rosenöl und Zucker hergestellt. Der Zucker steht für die Süße des Lebens und der Liebe, die Mandeln für ihre Bitterkeit und das Rosenöl für die Leidenschaft. Da aber nicht jeder Marzipan mag, kann man auch nur die Deko und Röschen auf der Torte aus Marzipan anfertigen lassen. So bleibt die Bedeutung erhalten.

…dass man in Hochzeitstorten zwei Kaffeebohnen einbackt? Eine geröstete und eine rohe. Derjenige, der am Ende die geröstete Bohne findet, hat Glück gehabt: Es heißt, er wird in den Kürze heiraten. Wer aber die ungeröstete erwischt — so sagt man — bleibt für den Rest des Lebens ledig.

…warum eine klassische Hochzeitstorte fünfstöckig ist? Es steht für die fünf Schritte des Lebens: Geburt, Kommunion/Konfirmation, Heirat, Kinder, Tod.

Es gibt zigtausende Arten, Eure Hochzeitstorte zu gestalten. Selbstverständlich könnt Ihr auch die Anzahl der Schichten frei wählen. Die geläufigsten sind: einstöckig, dreistöckig und fünftstöckig. (#02)

Motivtorte oder doch lieber mehrstöckig?

Es gibt zigtausende Arten, Eure Hochzeitstorte zu gestalten. Selbstverständlich könnt Ihr auch die Anzahl der Schichten frei wählen. Die geläufigsten sind: einstöckig, dreistöckig und fünftstöckig. Lasst Euch am besten vom Konditor beraten. Ihm könnt Ihr auch Skizzen und Notizen, Bilder und Fotos von Euren Wünschen und Vorstellungen zeigen.

Die einfachste (und deshalb auch die günstigste) Hochzeitstorte ist die einstöckige. Denn für sie braucht man keine Etagere, der Transport ist viel einfacher. Und: Das Einsturzrisiko ist gleich Null. Sie eignet sich perfekt für Motiv- und Fototorten. Ihr großer Nachteil ist wiederum, dass Ihr nicht mehrere Geschmacksrichtungen wählen könnt, wie bei einer mehrstöckigen. Doch wenn Ihr zum Beispiel eine Herzform wählt, kann man die eine Hälfte schön mit Früchten garnieren und die andere mit Creme. Problem gelöst.

Motivtorten müssen aber nicht immer symmetrisch sein. Schräge, auffallende und ausgefallene Formen sind gerade angesagt, gepaart mit bunten, knalligen Farben. Viele Paare lehnen die Motivtorte an ihr gemeinsames Hobby oder Interesse an und setzen sich als Hochzeitsfigur zum Beispiel Fußball spielend oder in Fanmontur auf die Torte.

Außerdem ist gerade Deko aus echten Blumen und der Naked Cake total im Kommen.
Der Naked Cake ist ein nackter Kuchen ganz ohne Überzug und sieht dank seiner Verzierungen, oftmals mit Obst und (sogar echten!) Blumen, trotzdem schön aus. Anders. Auffallend. Einfach und ein absoluter Hingucker!

Aber auch die klassisch runden und rechteckigen Formen müssen ganz und gar nicht langweilig sein. Sie wirken oftmals edler, nach der Goldenen Regel: Weniger ist mehr. Aber alles ist Geschmackssache. Und die ist an Eurem großen Tag die Hauptsache!

Die mehrstöckige Hochzeitstorte unterscheidet sich von der einstöckigen nur in der Anzahl der Etagen und der Art, wie diese übereinander befestigt werden. Es gibt die selbsttragende Hochzeitstorte und die Etagere.

Bei einer Hochzeitstorte mit Etagere ist man nicht an die Anzahl der Stockwerke gebunden. Ihr könnt wählen, ob die einzelnen Etagen freistehen oder nah beieinanderliegen sollen. (#03)

Bei einer Hochzeitstorte mit Etagere ist man nicht an die Anzahl der Stockwerke gebunden. Ihr könnt wählen, ob die einzelnen Etagen freistehen oder nah beieinanderliegen sollen. (#03)

Etagere oder keine Etagere?

…das ist hier die Frage.

Bei der selbsttragenden Hochzeitstorte werden die einzelnen Etagen direkt aufeinandergestapelt. Hier wird kein Tortenständer oder Etagere gebraucht. Die verschiedenen Tortenböden werden zur Stabilisierung mit Holzstiften verbunden. Jede Etage kann einen anderen Geschmack haben. Die selbsttragende Hochzeitstorte lässt sich sehr schön verzieren. Es gibt sie unter anderem schief, rund, eckig, herzförmig… — Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bei einer Hochzeitstorte mit Etagere ist man nicht an die Anzahl der Stockwerke gebunden. Ihr könnt wählen, ob die einzelnen Etagen freistehen oder nah beieinanderliegen sollen. Da sieht es manchmal so aus, als würden die Kuchenschichten übereinander “schweben”. Den Platz kann der Konditor dann mit Blumen oder anderen Dekorationen ausfüllen.

Auch die Größe und Anordnung der einzelnen Etagen könnt Ihr frei wählen. Die geläufigste Methode ist die Pyramide: Mit einer großen Basis und nach oben kleiner werdenden Schichten. Eine Etageren-Torte kann aber auch wie eine Treppe aufgebaut sein. Auch bei den Treppenformen habt Ihr dann alle kreativen Freiheiten. Ihr könnt mit allen möglichen Formen, Farben, Dekorationen spielen und jede einzelne Schicht an Textur, Höhe und Geschmack individualisieren. Die Regel ist: Es gibt keine.

Tipp: Rosen aus Zucker sind teurer als Rosen aus Marzipan. Echte Blumen sind wiederum noch mal billiger als beide Sorten.(#04)

Tipp: Rosen aus Zucker sind teurer als Rosen aus Marzipan. Echte Blumen sind wiederum noch mal billiger als beide Sorten.(#04)

Hochzeitstorte — Kosten?

Preislich unterscheiden sich Hochzeitstorten stark. Je aufwendiger sie sind, desto teurer werden sie auch. Im Durchschnitt könnt Ihr mit etwa 2,80 € pro Stück rechnen. Die Deko muss aber noch extra einkalkuliert werden.

Tipp: Rosen aus Zucker sind teurer als Rosen aus Marzipan. Echte Blumen sind wiederum noch mal billiger als beide Sorten.

Ihr möchtet deine Hochzeitstorte selbst backen? Dann braucht Ihr Geschick und vor allem Wissen über das Konditoren-Handwerk. Schließlich soll das Ergebnis ja gut aussehen und vor allem: schmecken. (#05)

Do it yourself! — Hochzeitstorte selbstgemacht

Ihr möchtet deine Hochzeitstorte selbst backen? Dann braucht Ihr Geschick und vor allem Wissen über das Konditoren-Handwerk. Schließlich soll das Ergebnis ja gut aussehen und vor allem: schmecken.

An alle Bräute unter Euch: Seid Euch bewusst, dass das Torte-Backen aufwendig ist und viel Zeit kostet — unabhängig von der eigenen Back-Erfahrung. Bedenkt, dass man am am Tag der Hochzeit noch ein paar Kleinigkeiten an der Torte machen muss. Oder zu mindestens einen Abend vorher. Diese Zeit müsstet Ihr Euch dann in aller Aufregung zusätzlich nehmen. Sollte das für Euch kein Problem sein, dann Hut ab!

Vielleicht findet sich ja auch ein begabter Freiwilliger aus der Familie oder Freundeskreis, der sich dieser Herausforderung gewachsen fühlt. Dann könnte die Braut die wertvolle Zeit am aufregendsten Tag des Lebens besser vor dem Spiegel nutzen als vor dem Ofen.

Suche im Vorfeld nach Rezepten für eine Hochzeitstorte. Im Internet oder in fachspezifischen Büchern gibt es zahlreiche Ideen und auch ganz tolle Rezepte für mehrstöckige Torten.(#06)

Alles mag gut vorbereitet sein…

  • Suche im Vorfeld nach Rezepten für eine Hochzeitstorte. Im Internet oder in fachspezifischen Büchern gibt es zahlreiche Ideen und auch ganz tolle Rezepte für mehrstöckige Torten. Auch Evas Hochzeit hat für dich Rezepte parat die einfach nach zu machen sind. Hier findest du ein Rezept für eine Mehrstöckige Torte und ein Rezept für eine einfache Hochzeitstorte. https://de.dawanda.com/nav/cake-topper-hochzeit
  • Probiere vorher aus — auch wenn es Omas Rezept ist! Suche dir ein paar Rezepte aus und probiere sie. So passiert am großen Tag kein Malheur. Du bekommst die nötige Sicherheit und Übung und gleichzeitig die Möglichkeit, den Geschmack (juhu!) der verschiedenen Torten zu testen.
  • Kalkuliere im Voraus Größe und Menge und kaufe dementsprechend ein. Denke auch an einen hübschen Tortenständer. Sorge dafür, dass alle Materialien und Zutaten da sind und — wenn bestellt — rechtzeitig für den “großen Backtag” ankommen. Die altbekannte Backregel ist ja: besser zu viel da haben als zu wenig. Vielleicht lässt sich ja aus den Resten am Schluss noch ein zweites Küchlein machen.

Ihr habt ein tolles Rezept gefunden? Dann muss nun die Größe der Hochzeitstorte festgelegt werden. Die hängt von den Stücken ab, die herauskommen sollen. Es bietet sich also ein Blick auf die große Gästeliste an.(#07)

Richtig rechnen

Ihr hast ein tolles Rezept gefunden? Dann muss nun die Größe der Hochzeitstorte festgelegt werden. Die hängt von den Stücken ab, die herauskommen sollen. Es bietet sich also ein Blick auf die große Gästeliste an.

Allgemein gilt: Zahl der Gäste x 1,1 oder 1,2

Dann bekommt Ihr die Anzahl der Tortenstücke heraus, die die Gäste essen. Die Tortengröße entlang den Stückanzahlen kalkuliert man so:

  • 34 cm Durchmesser ergeben 36 Tortenstücke
  • 28 cm Durchmesser ergeben 24 Tortenstücke
  • 26 cm Durchmesser ergeben 16 Tortenstücke
  • 20 cm Durchmesser ergeben 8 Tortenstücke

Mit diesen Werten lässt sich leicht überschlagen, wie viele Torten in welcher Größe gebraucht werden. Wenn Ihr nun die Größe ermittelt habt und wisst, wie die Torte ungefähr aussehen soll, könnt Ihr Euch nun auf die Suche nach einem Tortenständer begeben. Dabei ändern sich manchmal die ursprünglichen Pläne. Denn vielleicht läuft Euch ein soooooo hübscher Tortenständer über den Weg, der Euch auf eine noch viel tollere Hochzeitstorten-Idee bringt. Soll ja schließlich alles zueinanderpassen, gell?

Deshalb ist es manchmal gar nicht so schlecht, erst nach einem tollen Tortenständer oder einer Etagere zu schauen und anschließend ans Backblech zu treten. Moderne Tortenständer sind heutzutage sogar so originell und innovativ, dass man beispielsweise Cupcakes dazwischensetzen kann!

Tipp: Eine mehrstöckige Torte auf einer Etagere kann auch aus verschiedenen Tortenrezepten bestehen. Achtet aber darauf, dass die Ebenen optisch zusammenpassen. Ihr könnt die Hochzeitstorte zum Beispiel in verschiedene Marzipan-Farben kleiden. Schmeckt gleich und sieht eben, bunt und edel aus…

Kaum zu glauben, dass da einige selbstgebacken worden sind und nicht vom Konditor. Könnt Ihr erkennen, welche? (#08)

Kaum zu glauben, dass da einige selbstgebacken worden sind und nicht vom Konditor. Könnt Ihr erkennen, welche? (#08)

Zeitmanagement?

Die einzig richtige Antwort darauf gibt es nicht. Es kommt in erster Linie auf Erfahrung und Fingerfertigkeit an. Und darauf, ob Ihr der Typ seid, der besser unter Druck arbeitet oder sich lieber Zeit lässt. Wir empfehlen Euch mal diesen Plan:

Drei Tage vor der Hochzeit: Alle besonderen Materialien, die Ihr extra bestellt hattet, sind vollständig eingetroffen. Das betrifft besonders die Dekorationsmaterialien, die Hochzeitstortenfigur und den Hochzeitstorten-Ständer.

Einen Tag vor der Hochzeit: Alle Zutaten — sowohl die besonderen als auch die gewöhnlichen, frischen — liegen bereit. Falls etwas schiefgehen sollte, reichen sie auch noch für eine zusätzliche Torte. Heute ist ein super Zeitpunkt, die Tortenböden für die Hochzeitstorte zu backen. Viele machen jetzt auch schon die einzelnen Torten komplett fertig, damit sie am nächsten Tag nur dekoriert werden müssen. Das kommt aber darauf an, welche Torte man machen will.

Am Tag der Hochzeit: Die Hochzeitstorte sollte schon so weit sein, dass man sie innerhalb von zwei Stunden fertigmachen kann. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder transportiert Ihr die Torte fix und fertig zur Location oder Ihr stellt die Torte dort fertig. Größere Hochzeitstorten solltet Ihr vor Ort den letzten Schliff verpassen. Die Einzelteile sind so einfacher zu transportieren und die Einsturz- und Beschädigungsgefahr ist geringer.

Hier zeigen Paare Fotos von ihren Hochzeitstorten. Vielleicht inspiriert Euch ja die eine — oder Ihr verliebt Euch in die andere…

Kaum zu glauben, dass da einige selbstgebacken worden sind und nicht vom Konditor. Könnt Ihr erkennen, welche?
Slideshow mit Fotos einfügen

 


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild:  pupae-#01:ilfotokunst -#02: Igor Link -#03: elena_loginova -#04:wandee007 -#05: Artem -#06:  Igor Link -#07: kuznetsovaj -#08:davit85 -#09:davit85

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply