Sommelier: Die richtigen Weine für eine perfekte Hochzeit

Die Hochzeit muss einfach perfekt sein und ein Sommelier sorgt für die richtigen Weine. Das Angebot an guten Tropfen ist riesengroß. Und nur der Experte weiß genau, welche Weine zum freudigen Anlass passen.

Sommelier: Der Partner für eine Traumhochzeit

Alles muss perfekt sein für den schönsten Tag im Leben. Das Aufgebot ist bestellt und Familie wie Freunde freuen sich auf das Ereignis. Aber ein Detail fehlt manchmal: Der passende Wein zur Hochzeitsfeier. Das sind für manche Menschen natürlich Luxusprobleme. Aber es soll ja alles passen und ein Weinkellner kann in der Tat für eine gute Auswahl edler Tropfen sorgen.

Was macht eigentlich ein Sommelier? Er berät anspruchsvolle Gäste, die in Luxushotels oder in Feinschmeckertempeln tafeln. Und er kennt Feste, wo sich die Gastgeber mal etwas gönnen möchten. Zum Beispiel eine gute Auswahl unterschiedlicher Weine auf einer Hochzeit.

Bei einer Hochzeit muss alles stimmen. Von den Gästen über die Kleidung bis zum richtigen Wein. (#1)

Bei einer Hochzeit muss alles stimmen. Von den Gästen über die Kleidung bis zum richtigen Wein. (#1)

Der richtige Wein für jeden Geschmack

Wir wissen: Die Geschmäcker der Gäste sind verschieden. Egal, ob im Sternerestaurant oder beim Hochzeitsfest. Der eine bevorzugt trockene Weißweine, der andere mag es lieblicher oder trinkt zum Fisch gerne einen weniger üblichen Rotwein. Auch die Ansprüche des Publikums sind gleichermaßen hoch. Da muss es der edelsüße Eiswein zum Dessert sein oder ein fruchtiger Grauburgunder zum Filetsteak. Um jetzt immer den richtigen Wein zu treffen, kann die Unterstützung durch einen Sommelier wertvoll sein.

Denn das Angebot an Weinen ist riesig. Deshalb ein kurzer Überblick über einige Sorten, welche infrage kommen könnten.

Cabernet Sauvignon: Ein Klassiker bei den Rotweinen. Geschmack und Aromen ändern sich nicht, egal auf welchen Böden erwächst. Wer diesen erstklassigen Wein bei Hochzeiten einem Rotweinfreund servieren will, macht nichts falsch. Der Geruch (Bouquet) erinnert an schwarze Johannisbeeren im Abgang. Kommt der Wein aus Chile, herrscht ein Aroma an Zedernholz vor.

Wie schmeckt der Wein? Jüngere Jahrgänge kommen in Richtung Lakritz, während im Gegenzug ältere an reife Paprika erinnern. In jedem Fall ein charaktervoller Wein, der bei längerer Lagerung umso kräftiger wird. Ein Wein, der zu einem Hochzeitsessen mit dunklen Fleischsorten passt.

Chardonnay: Der Chardonnay ist ein vielseitiger ausgezeichneter Wein mit einer bernsteinartigen Farbe. Weinfreunde schätzen an ihm den feinen Geschmack nach Walnüssen. Auch das Bouquet weckt Erinnerungen und duftet leicht nach Eichenholz. Serviert wird dieser hochwertige Wein kühl, etwa bei 10 bis 12 Grad.

Er eignet sich perfekt für den Aperitif und beim Hauptgericht der Hochzeitstafel zu hellem Fleisch. Tipp: Auch mal zusammen mit der Käsetafel probieren.

Silvaner: Seit jeher wird dieser Wein kultiviert. Er braucht den Vergleich mit dem Chardonnay nicht zu scheuen. Eine elegante Weißweinsorte mit heller Farbe und einem Aroma, das je nach Bodenbeschaffenheit sehr wuchtig ausfallen kann. Ideal genießen kann man diesen Wein zu diversen Fischgerichten und Geflügelfleisch.

Dornfelder: Ein deutscher Rotwein, der sich wachsender Beliebtheit erfreut. Er besitzt eine tiefe rote Farbe und der Geruch erinnert an frische Beeren. In der Regel handelt es sich um einen trockenen, säurebetonten Wein. Da er kräftig ist, kann er ideal zu deftigem dunklen Fleisch getrunken werden. Zum Beispiel wenn feines Lammfilet auf der Menükarte der Hochzeit steht.

Müller-Thurgau: Eine früh reifende Weißweinrebe mit viel Ertrag und eine der bekanntesten Rebsorten Mitteleuropas. Trocken oder halbtrocken kann dieser Wein erworben werden. Er besticht durch seinen bodenständigen, gefälligen Charakter. Sein Geschmack: Es scheinen Muskat und Gewürze heraus. Diesen Wein trinkt man vorzugsweise leicht gekühlt. Ein Wein perfekt für Fisch (speziell Süßwasser) oder Nudelgerichte mit hellen Saucen.

Merlot: Die Allzweckwaffe, weil er zu allen möglichen Gerichten passt. Ein vollmundiger Wein für die nette Runde oder das Hauptgericht eines Spitzenmenüs. Seine Farbe ist tiefrot und das Aroma erinnert intensiv an Trüffel. Besonders passt dieser Wein zu dunklem Fisch, gerne zu Steakgerichten oder Lamm und Wild. Man kann ihn aber auch einmal fürs Käsebüffet testen.

Pinot Noir: Einer der edelsten Weine, der auf keiner Hochzeit fehlen darf. Weinliebhaber schätzen seit Hunderten von Jahren diese Edelrebe. Für ein so wichtiges Fest kann man sich den Wein einfach mal gönnen. Er gilt vom Alkoholgehalt als eher schwer, aber überzeugt auch anspruchsvolle Kritiker mit einem Aroma, das an Himbeeren, reifen Feigen und Erdbeeren erinnert. Mitunter ist das Bouquet auch ein Mix aus Tabak, Rosen oder Cassis.

Ideal geeignet ist der Wein für Fasan, Ente oder anderes wildes Geflügel. Wenn man ihn leicht kühlt, kann man ihn auch zur Käseplatte reichen.

Riesling: Der deutsche Paradewein. Er gedeiht in kühleren Gegenden und zeigt einen hochwertigen säuerlichen Charakter. Die Farbe ist gelblich-blass, kann aber auch grün schimmern. Vom Geschmack erinnert dieser edle Wein an Pfirsich oder Passionsfrucht.

Diesen Klassiker deutscher Weine kann man perfekt zu Salaten, Fisch und hellem Fleisch genießen. Mit einem Riesling kann man bei festlichen Anlässen wenig falsch machen.

Das Schöne am Wein ist also die große Vielfalt, aber man hat eben auch die Qual der Wahl. Falls man sich nicht entscheiden kann, ist deshalb eine kompetente Beratung genau die richtige Idee. Man hat anschließend einfach ein gutes Gefühl, alles richtig gemacht zu haben.

Video: Müller Thurgau Weinprobe Welcher Wein zur Hochzeit?

Sommelier: Wie kontaktiert man einen Weinkellner?

Ehrlich gesagt, das ist nicht so einfach. Aktuell gibt es in Deutschland nur etwas über 120 ausgebildete Weinexperten, die ihre Gäste in den Nobeladressen der Republik zum Wein beraten. Mit etwas Recherche und einer guten Vorlaufzeit zur Hochzeit sollte es aber klappen. Das Interesse an einer Zusammenarbeit dürfte bei den Weinkellnern da sein. Es ist eine nette Abwechslung und bei einer Hochzeit kann man nicht so viel falsch machen wie in der Sternegastronomie.

Sommelier: Wo trifft man erstklassige Weinkellner?

Wer einmal einen Sommelier für die Hochzeit buchen will, hat noch ein paar andere Möglichkeiten. Es gibt Veranstaltungen aller Art, wo man auf diese Weinspezialisten treffen kann. Hier einige Orte:

  • Weinmessen: Alles dreht sich hier rund um den Wein. Weinbauern präsentieren die besten Tropfen. Ganze Weinregionen stellen sich vor. Es geht auch um neueste Techniken der Weinherstellung und es wird natürlich viel Wein getrunken und jede Menge gefachsimpelt. Da ist ein Sommelier immer richtig.
  • Regionale Genussfeste: Diese finden häufig direkt in Weinregionen statt oder Großstädte sind Veranstaltungsorte. Guten Wein findet man hier oft in Kombination mit gutem Essen.
  • Luxus-Kreuzfahrtschiffe: Urlaub machen und die besten Weine genießen. Ein ausgesuchter Sommelier fungiert als Berater der Passagiere und verkauft bestimmt auch ein paar edle Tropfen.
  • Wettbewerbe mit Sterneköchen: Ein echter Trend sind Auftritte bekannter Köche. Diese zeigen ihr Können nicht nur im Fernsehen, sondern immer mehr „live“.
  • Zu guter Letzt: Einen Sommelier findet man natürlich immer auch in wirklich guten Restaurants, Bars und Luxushotels. Er ist oft näher, als man denkt.

Die Qualität und die passenden Weine müssen natürlich auch bei der Hochzeitsfeier stimmen. Aber das Publikum in der hochpreisigen Gourmet-Szene ist eben sehr speziell. Es erwartet permanent Top-Leistung und möchte bei der Weinauswahl überrascht und herausgefordert werden. Der Sommelier darf bloß keine „langweiligen“ Weinvorschläge machen, sonst kippt die Stimmung und Trinkgeld wird nicht gegeben.

Sommelier: Wann soll der Weinkellner bestellt werden?

Bei einer Traumhochzeit ist die Stimmung in der Regel besser und die Gäste verzeihen mehr. Hat man sich aber für einen Sommelier entschieden, sollte natürlich trotzdem alles perfekt sein. Das beginnt mit der Frage, ab wann eigentlich der Weinkellner bestellt werden soll. Hier gilt als Faustregel: Nachdem das Menü feststeht, spätestens aber 4 bis 6 Wochen vor der Hochzeit.

Das Schönste an einer Hochzeit sind die strahlenden Gesichter. Perfekt wird das Fest durch einen guten Tropfen Wein. (#2)

Das Schönste an einer Hochzeit sind die strahlenden Gesichter. Perfekt wird das Fest durch einen guten Tropfen Wein. (#2)

Weitere wichtige Termine vor der Hochzeit

Wie passt das in den üblichen Terminplan? Man will doch alles richtig machen und nicht am Ende in Zeitnot geraten. Deshalb kurz noch mal ein realistischer zeitlicher Ablauf: Ein gutes halbes Jahr bis 9 Monate vorher sollte die Hochzeit feststehen. Aufgebot und die Auswahl der Trauzeugen sollte ebenfalls klar sein. Und wer anschließend flittern will, sollte jetzt mit dem zukünftigen Gatten seine Traumreise aussuchen.

Ein Vierteljahr bis ein halbes Jahr vorher muss das Thema Hochzeitskleid erledigt sein. Trauringe, die beide schön finden, sollten jetzt geordert werden und die endgültige Gästeliste klar sein. Etwa 8 Wochen vor dem Ereignis ist es dann wichtig, den Fotografen für die Hochzeitsfotos zu finden und Unterkünfte für Besucher zu klären (Hotelzimmer buchen!).

Je nach Wunsch kann der Weinexperte auch bei der eigentlichen Feier dabei sein. Viele aus dieser Branche sind kontaktfreudig und schätzen den persönlichen Umgang mit Gästen. (#3)

Je nach Wunsch kann der Weinexperte auch bei der eigentlichen Feier dabei sein. Viele aus dieser Branche sind kontaktfreudig und schätzen den persönlichen Umgang mit Gästen. (#3)

Sommelier: Jetzt einen guten Weinkellner buchen

Ist das endlich erledigt, kümmert man sich um Speisen und Getränke. Wichtig ist, dass die Reihenfolge stimmt: Erst muss das Menü mit den Köchen abgesprochen sein, dann erfolgt der Kontakt zum Weinspezialisten. Für die ideale Weinkarte bespricht man sich mit dem Experten. In diesem Zusammenhang wichtig: Eine gute Auswahl an Rot- und Weißweinen unterschiedlicher Süße- und Säuregrade. Auch Hochzeitsgäste haben spezielle Vorlieben, die ein erfahrener Weinkellner aber berücksichtigen wird.

Die Tätigkeit und Hintergründe zum Job

Manche Gäste der Hochzeit wundern sich vielleicht über diese Leute und fragen: Was haben Weinkellner eigentlich für einen beruflichen Hintergrund? Viele kommen schon aus der Gastronomie und haben dort gelernt. Im Laufe der Zeit haben sie ihre Liebe zur Traube entdeckt und umgesattelt. Möglich wird ein solcher Jobwechsel mit einer einjährigen Zusatzausbildung und IHK-Abschluss. Waren die Weinexperten also vorher noch Servierer oder Hotelfachleute, haben sie sich nun spezialisiert und fungieren als Berater anspruchsvoller Gäste in den Edelrestaurants der Welt.

Um es in der Branche zu schaffen, ist Biss nötig und die Bereitschaft zur Flexibilität. Das bedeutet mitunter auch häufige Jobwechsel oder eine Verlagerung der Tätigkeit ins Ausland. Ertragen wird es mit der Leidenschaft für den Beruf und seine Hintergründe. Einen echten Weinkellner interessieren beim Wein auch kulturelle und geographische Besonderheiten. Also die Böden oder die Landschaft der Weinberge. Der persönliche Bezug muss stimmen und im besten Falle sollen ihn auch Gäste im Restaurant oder Besucher einer Hochzeitsfeier spüren.

Sommelier: Gibt es ihn bald häufiger auf Hochzeiten?

Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, einen Weinspezialisten zur Hochzeitsfeier zu buchen. Schließlich soll es der perfekte Tag im Leben werden. Und dann sollten auch sparbewusste Menschen mal etwas in die Tasche greifen und stilvolle, persönlich vom Weinprofi ausgesuchte Weine genießen. Für ihn selbst ist es übrigens eine willkommene Abwechslung zum beruflichen Alltag im Hotel oder Restaurant.

Findige Weinkellner haben sogar noch mehr Möglichkeiten, nebenbei Geld zu verdienen. Auf größeren Betriebsfeiern genauso wie bei Familienfeiern in vermögenden Kreisen. (#4)

Findige Weinkellner haben sogar noch mehr Möglichkeiten, nebenbei Geld zu verdienen. Auf größeren Betriebsfeiern genauso wie bei Familienfeiern in vermögenden Kreisen. (#4)

Gute Gründe für Präsenz auf Hochzeitsfeier

Je nach Wunsch kann der Weinexperte auch bei der eigentlichen Feier dabei sein. Viele aus dieser Branche sind kontaktfreudig und schätzen den persönlichen Umgang mit Gästen. Und natürlich freut sich jeder Sommelier über neue berufliche Kontakte. Das beste Beispiel: Erst heiratet die Freundin und engagiert einen Weinkenner. Und nun plant eine andere Freundin ebenfalls die Hochzeit und ist als Gast zufrieden mit dem Weinservice auf dem Fest. Ergebnis: Der Sommelier wird erneut gebucht, eine Win-Win-Situation.

Vielleicht entwickelt sich sogar ein neuer Trend für aufwendige Hochzeiten mit einem Koch und einem zusätzlichen Weinexperten. Generell scheint die Nachfrage nach genussorientierten Erlebnissen zu wachsen. Wenn sich diese Entwicklung auf den Bereich Hochzeit ausdehnt, profitieren in jedem Fall Gäste und Kunden wie die Weinspezialisten. Die Verdienstmöglichkeiten in diesem Beruf sind durchaus ausbaufähig, gerade in den ersten Jahren nach dem Abschluss.

Findige Weinkellner haben sogar noch mehr Möglichkeiten, nebenbei Geld zu verdienen. Auf größeren Betriebsfeiern genauso wie bei Familienfeiern in vermögenden Kreisen. Es gibt also auch jenseits des „schönsten Tages“ im Leben diverse Chancen auf eine Tätigkeit.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Nina Anna -#1: Wedding photography -#2: nadi555 -#3: bedya -#4: IVASHstudio

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply