Was kostet eine Hochzeit?

Ihr habt Euch verlobt und wollt nun die Hochzeit planen? — Erst einmal Herzlichen Glückwunsch! — Damit eure Hochzeitsfeier allen euren Wünschen entspricht, muss sie aber bis ins kleinste Detail geplant sein. Was kostet eine Hochzeit :Hier der Kostenüberblick und extra Tipps.

Die Kosten einer Hochzeit: Wie geht man vor?

Eine Traumhochzeit möchte sicher jeder planen, doch in der Realität braucht man die finanzielle Mittel dafür. Und damit man nicht in die Schuldenfalle tappt, ist es umso wichtiger, dass man schon zu Planungsbeginn genau weiß, wieviel so eine Hochzeit kostet. Ihr solltet ein realistisches Budget festlegen und das Geld richtig verwalten. Denn: Gut geplant ist halb gespart!

Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie viel Ihr allein durch einen ordentlichen Finanzplan bei einer Hochzeit sparen könnt: manchmal bis zu 20 Prozent!

Und außerdem: Ihr bekommt einen besseren Überblick und seht, was Euch wichtig ist und was nicht, ohne dass die Qualität eurer Feier leidet.

Eva hat mal für Euch recherchiert, kalkuliert und in verschiedenen Studien und Umfragen gegraben. Das Ergebnis: eine Hochzeit kostet zwischen 6 500 bis 18 000 Euro. Es gibt aber auch Paare, die im kleinen Kreis feiern und für die Hochzeit nur 2 000 bis 3 000 Euro ausgeben. Dabei kommt immer drauf an, wie Ihr feiern wollt und welche Ansprüche Ihr habt.

Eine Traumhochzeit möchte natürlich jeder planen doch in der Realität braucht man hohe finanzielle Mittel. (#01)

Eine Traumhochzeit möchte natürlich jeder planen doch in der Realität braucht man hohe finanzielle Mittel. (#01)

Die Budgetplanung

Bevor ihr anfangt solltet Ihr die folgenden Punkte abarbeiten. So könnten Euch böse Überraschungen erspart bleiben.

  1. Wie möchtet Ihr feiern?
    Standesamtlich oder auch kirchlich? Findet beides an einem Tag statt oder wie viel Zeit soll dazwischenliegen?
  2. Mit wie viel Gästen wollt Ihr feiern?
    Legt Ihr Wert auf ein riesiges Fest oder wollt Ihr lieber im kleinen Kreis feiern?
  3. Welche Location soll es sein?
    Schloss, Restaurant, Turnhalle oder Garten — wo wollt Ihr feiern?
  4. Budget festlegen
    Jetzt geht’s an die Kostenfrage. Geben die Eltern etwas dazu oder tragt Ihr die Kosten allein? Legt die maximale Summe fest, die Ihr investieren möchtet.
  5. Den Kostenplan erstellen
    Listet nun alle Ausgaben auf. Markiert dabei die Dinge, auf die Ihr keinesfalls verzichten möchtet. Alles andere kommt dann in die Kategorie „nice to have“.
  6. Kostenvoranschläge einholen
    Nun geht es los mit den Kostenvoranschlägen. So bekommt Ihr ein besseres Gefühl dafür, wie viel was bei welchem Anbieter kostet.

Tipp: Kalkuliert zwei Varianten: Eine teure und eine günstige. Am Ende könnt Ihr Euch für eine der beiden entscheiden.

Video: So wird Eure Standesamtliche Trauung wunderschön! Tipps für die Planung

Im Detail: Kosten einer Hochzeit

Eva hat für Euch realistische Orientierungswerte für die wichtigsten Kosten einer Hochzeit gesammelt. Dadurch bekommt Ihr eine ungefähre Vorstellung, in welchem Rahmen sich alles bewegen könnte. Dies sind natürlich alles nur Durchschnittswerte, es geht immer teurer, aber auch günstiger…

  • Outfit Braut (Brautkleid, Schuhe, Schleier): 800 € – 1.900 Euro
  • Outfit Bräutigam (Anzug, Schuhe): 500-900 Euro
  • Gebühren Standesamt (Eheurkunden, Familienstammbuch): 100-150 Euro
  • Eheringe: 800-2.000 Euro
  • Location: 300-2000 Euro (kann oft kostenlos sein, wenn der Besitzer die Bewirtung übernimmt)
  • Verpflegung: 50-110 Euro pro Person
  • Hochzeitstorte: 300-600 Euro Blumenschmuck: 400-800 Euro
  • Haarstyling und Make-up: 200-400 Euro
  • Fotograf: 800-1500 Euro
  • Papeterie (Einladungen, Tisch- und Menükarten, Gästebuch, Kirchenheft):300-600 Euro
  • DJ/Band: 600-2.500 Euro
  • Gastgeschenke: ungefähr 4 Euro pro Person
  • Sektempfang der Trauung (Sekt, sonstige Getränke, Brezeln): 1,50 – 2 Euro pro Person
  • Auto/Kutsche: 300-600 Euro
Kalkuliert zwei Varianten, sprich eine teure und eine günstige. Am Ende könnt ihr euch für eine der beiden entscheiden. (#03)

Kalkuliert zwei Varianten, sprich eine teure und eine günstige. Am Ende könnt ihr euch für eine der beiden entscheiden. (#03)

Hochzeitskosten? — Spartipps!

Damit Ihr eine schöne Feier genießen könnt — ohne Kostendruck im Nacken — hat Eva hier ein paar Tipps für Euch. Sie sind immer eine Überlegung wert und könnten den Geldbeutel entlasten.

  • Macht so viel wie möglich selbst. Gründet eine kleine Arbeitsgruppe und kreiert Einladungskarten, Tisch- und Menükarten sowie Deko-Elemente. Auch Gastgeschenke lassen sich kostengünstig und einfach selbstmachen. Die Materialien sind dazu nicht allzu teuer und ein paar Ideen findet Ihr auch hier bei den „Do it Yourselfs“ in Zeitschriften — und selbstverständlich im Internet. Tipp: Printerest ist immer eine gute Adresse. 😉
  • Kauft Gebrauchtes. Hier spart Ihr viel Geld! Es gibt viele Verkaufsgruppen und Seiten im Internet, vor allem bei Facebook und Co. Dort wird alles Mögliche gebraucht verkauft (oder sogar verschenkt!). Wer Glück hat, bekommt da sogar übrig gebliebene Deko, Schleier, Schuhe und Kleider.
  • Lasst euch von Familienmitgliedern gewisse Dinge für die Hochzeit schenken, wie beispielsweise eine Stretch-Limousine als Hochzeitsauto oder den DJ
  • Kosten für einen Tanzkurs könnt Ihr Euch theoretisch sparen, denn es gibt mittlerweile Online Tanzkurse und gute DVDs.

Habt Ihr noch weitere Tipps? Dann nur zu! Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch!

Apropos: Habt Ihr schon Evas Checkliste für Eure Hochzeit runtergeladen?
Die findet Ihr hier. (Verlinkung Checkliste)


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild: prostooleh, -#01: IVASHstudio,-#03: Kzenon

Über autor

1 Kommentar

  1. Toller Artikel mit wichtigen Informationen. Über die Kosten sollte man sich vorab genau informieren, damit es später nicht zu einer bösen Überraschung kommt.

Leave A Reply