Braut beschenkt Bräutigam und umgekehrt: Tipps für tolle Hochzeitsgeschenke

0

Viele meinen, dass eine Hochzeit schon teuer genug sei. Nun auch noch ein Geschenk vom Bräutigam für die Braut und umgekehrt? Ja, meinen Experten, denn dieses Geschenk wird auf ewig mit dem einmaligen Hochzeitstag verbunden sein.

Braut beschenkt Bräutigam: Absprachen erwünscht

Soll der Bräutigam der Braut eine Luxusuhr als Geschenk zum Hochzeitstag machen? Oder die Braut dem Bräutigam eine gemeinsame Reise? Viele fragen sich, warum sich das künftige Ehepaar überhaupt etwas zur Hochzeit schenken sollte, denn die Feier an sich ist schon sehr teuer. Doch ein Hochzeitstag kann mit einem Zeichen der Liebe noch besonderer werden. Ein persönliches Präsent, das den Partner immer an diesen Tag erinnert – auch ohne, dass dieser in den Kalender schauen muss.

Peinlichkeiten vermeiden

Wer nach tollen Ideen sucht und wissen möchte, welches Präsent von Braut zu Bräutigam oder umgekehrt ideal ist, um die Liebe zu beweisen, sollte daran denken, dass beim Schenken Peinlichkeiten vermieden werden sollten. Das heißt, dass sich beide Partner unbedingt absprechen sollten. Wenn am Hochzeitstag der Bräutigam vor der Braut steht und ihr ein einzigartiges Präsent überreicht, sie aber nichts hat, wird dies die Freude über das Präsent und über den Tag selbst trüben.

Es kann zudem sinnvoll sein, eine preisliche Obergrenze zu vereinbaren. Was darf das Geschenk vom Bräutigam bzw. von der Braut kosten? Auch ein weniger kostenintensives Präsent kann besonders, einmalig und unvergesslich sein. Vielleicht bietet es sich auch an, auf ein Präsent zu setzen, von dem wirklich beide etwas haben. Eine gemeinsame Reise, die zu einem von beiden Partnern ersehnten Traumziel führt, oder die Anzahlung auf das gemeinsame Haus sind bleibende Präsente, die die Liebe beweisen.

Es gibt viele tolle Ideen für Geschenke am Hochzeitstag ( Foto: Shutterstock- Andrey Sayfutdinov)

Es gibt viele tolle Ideen für Geschenke am Hochzeitstag ( Foto: Shutterstock- Andrey Sayfutdinov)

Geschenke von Braut zu Bräutigam und umgekehrt: Tolle Ideen zum Schenken

Wer gezielt auf die Suche nach einem passenden Präsent geht, wird selten fündig. Es ist daher empfehlenswert, schon lange vor dem Hochzeitstag zu suchen, aufmerksam zu sein und gut zuzuhören. Welchen Wunsch äußert der Bräutigam oder die Braut, wovon träumt er oder sie und was ist ein Wunsch, der zwar riesengroß ist, aber bisher nicht erfüllt wurde? Ideen sollte niemand suchen, sondern sie kommen im besten Fall ganz unverhofft. Kleiner Tipp: Erscheinen diese Ideen besonders, bitte unbedingt notieren, damit sie für den Fall der Fälle parat sind.

Ideen für Geschenke von Ihr für Ihn

Wenn die Braut Geschenke für den Bräutigam sucht, kann sie auf Wertgegenstände, Reisen oder auch im Bereich des Hobbys schauen. Dekogegenstände kommen sicherlich weniger gut an, es sei denn, der Bräutigam ist Kunstkenner und wünscht sich ein spezielles Werk seines Lieblingskünstlers. Ansonsten gilt, dass nur etwas ganz Persönliches infrage kommt.

Um bei dem Beispiel des Hobbys zu bleiben: Schenkt sie ihm etwas, das mit seiner liebsten Freizeitbeschäftigung zu tun hat, zeigt sie ihm, dass sie das Hobby akzeptiert und möchte, dass er weiterhin Freude daran hat. Sie will ihn nicht einschränken und gewährt ihm den nötigen Freiraum, um seinem Hobby nachzugehen. ‚

Eine Dauerkarte für die besten Plätze im Stadion, Eintrittskarten für das Konzert eines sehr verehrten Künstlers oder auch ein Gutschein für ein Wochenende mit den Oldtimerfreunden kommen mit Sicherheit gut an. Sie sollte sich dann allerdings auch ein wenig mit dem Hobby beschäftigen sowie damit, was den Zukünftigen gerade an dieser Freizeitbeschäftigung begeistert.

Ist der künftige Ehemann ein Autonarr, bietet sich natürlich ein Präsent rund um das Fahrzeug an. Auch hierbei gilt, dass die Dame des Herzens genau wissen sollte, was den Mann am Auto fasziniert, was er sich für sein Fahrzeug wünscht und welche Träume er schon immer hatte. Vielleicht einmal bei der Formel 1 in der Boxengasse dabei sein? Oder bei einem Stock Car Rennen in den USA live dabei sein? Sicherlich hat der beste Kumpel des Mannes einen Tipp parat!

Auch wenn Uhren sehr konventionelle Geschenke sind, kommen sie doch immer gut an. Mit ihnen kann der künftige Ehemann die Stunden zählen, bis er seine Herzensdame wieder in den Armen halten kann. Eine Discounter-Uhr ist dann allerdings die falsche Wahl, denn hier kommt es auf Hochwertigkeit und Exklusivität an. Die Uhr kann auch graviert werden, wobei zum Beispiel das Hochzeitsdatum oder ein kleines Zitat eine ideale Wahl für eine Gravur ist.

Schön ist es, wenn der Bräutigam auch ein Geschenk für die Braut hat. ( Foto: Shutterstock-  Olena Yakobchuk )

Schön ist es, wenn der Bräutigam auch ein Geschenk für die Braut hat. ( Foto: Shutterstock- Olena Yakobchuk )

Präsente von Ihm für Sie

Werden originelle Geschenke zur Hochzeit gesucht, sind Männer oft ratlos. Womit könnten sie der Dame ihres Herzens bloß eine Freude machen?

Typische Geschenke vom Bräutigam für die Braut sind zum Beispiel:

  • Schmuck aller Art
  • ein gemeinsames Foto
  • Schlüsselanhänger
  • eine gemeinsame Reise
  • ein Geschenk für das Hobby

Die Ideen für besondere Präsente unterscheiden sich kaum von Mann zu Frau oder umgekehrt. Auch eine Frau freut sich, wenn der künftige Ehemann das Hobby akzeptiert. Wenn sie zum Beispiel Reiterin ist und die meiste freie Zeit des Tages im Stall bei ihrem Pferd verbringt, kann ein Mann ihr bezogen auf das Hobby so manche Freude machen. Er muss sich aber damit beschäftigen! Der Kauf eines eigenen Pferdes, das sie im besten Fall ohnehin gern haben wollte, setzt der Sache sicherlich das i-Tüpfelchen auf. Der Hochzeitstag dürfte mit einem solchen Geschenk unvergessen sein!

Doch so viel muss auch der künftige Ehemann nicht ausgeben, auch kleinere Präsente können unvergesslich sein. Neben dem Hobby der Herzensdame sind es auch andere Geschenkideen, die immer gut ankommen. Die bereits erwähnte Luxusuhr ist auch bei Frauen gern gesehen und auch bei ihnen darf sie gern eine individuelle Gravur haben.

Sicherlich geht es bei Präsenten zum Hochzeitstag auch ein wenig um Luxus, doch es ist nicht zwingend, dass das Hochzeitsgeschenk teuer ist. ( Foto: Shutterstock- Just dance )

Reisen und kulinarische Höhepunkte für die künftige Ehefrau

Wie wäre es denn mit einem Gutschein für eine gemeinsame Reise? Diese muss noch nicht gebucht sein, vielleicht möchte sich das Paar das Ziel auch zusammen aussuchen. Ist eine Reise zum Traumziel zu teuer, kann auch ein verlängertes Luxus-Wochenende ideal sein.

Vielleicht wird zum Abend ein Solo-Violonist gebucht, der für die nötige romantische Musik sorgt, wenn beide in einem Restaurant ihrer Wahl essen gehen? Oder die Reise geht bis in den nächsten Hafen und dort wird auf eine Luxus-Jacht umgestiegen: Möglichkeiten gibt es viele und es ist wichtig, die Vorstellungen und Wünsche der Herzensdame zumindest ungefähr zu kennen.

Geht es um ein gemeinsames Essen, sollte mehr drin sein als nur der Dinnerbesuch, der schon vor der Hochzeit üblich war. Hierbei heißt es: In die Vollen gehen! Es sollte nach Herzenslust geschlemmt werden dürfen. Es kommen Leckereien auf den Tisch, die ansonsten nicht alltäglich sind und das Essen selbst darf zu einer kleinen Erlebnisreise werden. Doch Vorsicht: Wenn die Braut ansonsten stets isst wie eine Maus, wird sie mit einem solchen Gutschein kaum glücklich werden.

Wenn sich der künftige Ehemann allzu unsicher ist, darf er auch gern die Mutter oder die beste Freundin der Verlobten mit ins Boot holen. Diese kann vorab vorsichtig ausloten, worüber sich die Dame freuen würde und kann die entsprechenden Informationen weitertragen. So ist das Präsent zwar nicht mehr für alle eine Überraschung, doch wenigstens für die, auf die es wirklich ankommt!

Fazit: Präsente müssen nicht teuer, nur individuell sein

Sicherlich geht es bei Präsenten zum Hochzeitstag auch ein wenig um Luxus, doch es ist nicht zwingend, dass das Hochzeitsgeschenk teuer ist. Vielmehr sollte es unbedingt persönlich sein und die Beschenkte oder den Beschenkten glücklich machen. Es ist daher wichtig zu wissen, worüber sich er oder sie freuen würde und erst danach auf Geschenkekauf zu gehen. Übrigens: Manche Geschenke wie eine besondere Liebeserklärung müssen gar nichts kosten!

Über den Autor

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Lassen Sie eine Antwort hier